Grossmarkt » Unsere Historie

Unsere Historie

Eine echte Erfolgsgeschichte

Der GROSSMARKT HANNOVER ist nicht nur in der niedersächsischen Landeshauptstadt, sondern mittlerweile auch weit über die Region hinaus eine echte Institution. 1955 stand der erste Spatenstich für den Obst- und Gemüsegroßmarkt mit Platz für 56 Großhändler und über 100 Produzenten an. Am 4. Juli 1958 war es dann soweit und der Großmarkt, damals 70.000 Quadratmeter groß, öffnete auf dem Gelände Am Tönniesberg in Hannover seine Pforten. Betreiber damals wie heute:


Die GROSSMARKT HANNOVER GMBH. Besonders ist: Die Gesellschafter sind Großhändler und Produzenten, die auf dem Großmarkt aktiv sind. 1998 wurde eine Fläche von 18.000 Quadratmetern überdacht, so dass ein Einkaufen und Parken trockenen Fußes möglich ist. Heutzutage umfasst das Gelände des Großmarkts 230.000 Quadratmeter, woran deutlich wird:


Die Entwicklung des GROSSMARKT HANNOVER zu einem der größten seiner Art in ganz Deutschland, ist eine echte Erfolgsgeschichte. Die ansässigen Betriebe versorgen den Wochenmarkthandel, die Gastronomie und den stationären Lebensmitteleinzelhandel mit herausragenden Waren.

 

1954   Produzenten, Großhändler, Importeure und Einzelhändler treffen gemeinsam mit der Stadtverwaltung die Entscheidung, den Großmarkt von seinem bisherigen Standort Am Klagesmarkt in der Innenstadt auf den Tönniesberg am Stadtrand zu verlegen.

1955

Erster Spatenstich für den Obst- und Gemüsegroßmarkt, auf dem 65 Großhändler und über 100 Produzenten Platz finden sollen. Bauherr und Träger ist die "Fruchtgroßmarkt-Verwaltungsgesellschaft".

1958

Am 4. Juli öffnet der neue GROSSMARKT HANNOVER auf einer Fläche von 70.000 m² auf dem Gelände Am Tönniesberg seine Pforten.

 

Gründung der GROSSMARKT HANNOVER GMBH, die den Betrieb des GROSSMARKT HANNOVER übernimmt. Gesellschafter sind auf dem Großmarkt aktive Großhändler und Erzeuger. Der Verwaltungsrat der Gesellschaft ist paritätisch mit Großhändlern und Erzeugern besetzt.

 

1959

Die vorhandenen Großhandelshallen sind bereits alle belegt. Im zweiten Bauabschnitt werden zwei Bananenreifereien errichtet. Außerdem findet der Ausbau des Grünstreifens zwischen den Fruchtschuppen statt, auf dem die selbstvermarktenden Produzenten neue Standflächen erhalten.

1964

Eine neue Blumengroßmarkthalle mit den dazugehörigen Parkflächen wird übergeben, bisher wurde der Handel mit Blumen in einer der Fruchthallen abgewickelt. Betreiber ist die Blumen IG/Blumengroßmarkt Hannover GmbH.

1967

Eine private Großtankstelle eröffnet ihren Servicebereich direkt am Großmarkt. Um die leicht verderbliche Ware länger frisch zu halten, werden Heizungsanlagen, Klimakammern, Kühl- und Gefrierräume installiert. Außerdem wird das Fernsprech- und Fernschreibnetz weiter ausgebaut.

1968

Nach 10 Jahren sind auf dem Großmarktgelände insgesamt 110.000 m² Fläche erschlossen und teilweise bebaut.

1971 

Die METRO eröffnet auf dem Großmarkt ihren Cash- und Carrymarkt und bietet selbständigen Gewerbetreibenden ein vielfältiges Angebot an Produkten.

1976 

Der Umschlag auf dem GROSSMARKT HANNOVER steigt stetig an. Jeden Tag werden auf dem Handelsplatz rund 450 Tonnen Obst und Gemüse verkauft.

1991 

Bau eines Wertstoffzentrums mit Abfallsortierung nach den Vorgaben der Verpackungsverordnung.

1998

Zum Schutz vor Witterungseinflüssen wird eine 18.000 m² große  Marktüberdachung zwischen den sechs Vermarktungshallen des Obst- und Gemüsemarktes errichtet. Durch das 18.000 m² große Glasdach entsteht die größte überdachte Freifläche Norddeutschlands.

1999

Nachhaltige Sortierung und Entsorgung des gesamten Abfalls auf dem Großmarktgelände nach dem Kreislaufwirtschaftsgesetz.

2005

Übernahme des Blumengroßmarktes und Betreibung auf eigene Rechnung.

2005 

Gründung der ATTRAKTIVE WOCHENMÄRKTE GMBH und die Betreibung von Wochenmärkten in der Region Hannover und darüber hinaus.

 

2005

Regelmäßige Veranstaltungen durch die GROSSMARKT HANNOVER GMBH in der Blumenhalle.

 

2008

50 Jahre GROSSMARKT HANNOVER.

 

2015

Renovierung/Sanierung Blumenhalle.

 

2015

Umstellung des Entsorgungssystems, kostenlose Abgabe von Pappe/Papier, Folien, unbehandeltem Holz und Kunststoffe für Gewerbetreibende.

 

2017Umstellung der Fahrbahnbeleuchtung auf LED.